Halbinsel Crozon: Ein einziges Naturerlebnis



Zusammenfassung

Das Beste kommt in der Bretagne zum Schluß: die Halbinsel Crozon im äußersten Westen der Finistère ist ein einziges Naturerlebnis. Mit unzähligen Buchten, kilometerlangen Stränden und herrlichen Wanderstrecken gehört Crozon zu den authentischsten Urlaubsgebieten der Bretagne.

Crozon, Frankreich
14 Tage


Bei unserem diesjährigen Besuch in der Bretagne haben wir auf Empfehlung unser Zelt auf dem Campingplatz “Camping de la Presqu'île” (https://www.lapresquile.com/) aufgeschlagen. Der 3-Sterne-Campingplatz vor den Toren des Hauptortes der Halbinsel erwies sich als exzellente Basis. Größtes Plus ist die zentrale Lage, alle Strände und Ausflugsziele liegen in einem Umkreis von 2 bis 8 Kilometer.

Anreise

Wir sind mit dem Auto aus Berlin angereist. Mit ca. 1.600 Kilometern eine ordentliche Strecke, die Hartgesottene an einem Tag schaffen können. Zum Vergleich: Aus Köln müsste man bei der Anfahrt per Auto etwa 1.000 km einplanen, aus München sind es um die 1.400 km. Für uns hat sich bei der Anreise in die Bretagne immer die nördliche Route über Belgien und Nordfrankreich bewährt. Auf dieser Strecke liegen mit Orten wie Étretat, Honfleur oder Deauville sehenswerte Zwischenstopps, die wir dieses Mal aber am Wegesrand liegen ließen. Für uns lief bei der Anreise alles glatt. Keine Fernfahrerstreiks, Blockaden durch Landwirte oder längere Staus - nachdem wir 4:30 Uhr losgefahren waren, erreichten wir den Campingplatz gegen 21 Uhr.

 

Nicht verpassen auf der Halbinsel Crozon

Um es gleich vorweg zu gestehen: Wir brauchen im Urlaub immer Action, ohne Wandern, Radfahren und Sightseeing fehlt uns was. Auch wenn die Campingplatzbetreiber viel dafür tun, dass man das Areal möglichst nicht verlässt (Einkaufsmöglichkeiten, Animation, Poolbereich), zog es uns mindestens jeden zweiten Tag auf Erkundungstouren. Das waren unsere Highlights.

Cap de la Chèvre

Das Cap de la Chèvre bildet den äußersten südliche Punkt von Crozon. Als Ziel einer Wanderung am Cap de la Chèvre sind die Aussichtspunkte auf den höchsten Klippen von ganz Crozon besonders beliebt. Bei gutem Wetter weitet sich der Blick nach Süden bis hin zum Cap Sizun und die Île de Sein, in nordwestlicher Richtung bis nach Ouessant.

Île de Vierge

Der Name führt in die Irre, denn die Île de Vierge ist keine Insel. Die Landzunge auf der östlichen Seite von Crozon gehört zu den schönsten Orte in der Finistère. Besonders macht die Île de Vierge die für die Bretagne untypische Küstenlandschaft. Alte Nadelbäume stehen auf den hohen Klippen und verleihen der Gegend vor allem bei Sonnenschein ein mediterranes Flair.

Pointe des Espagnols

Vom Pointe des Espagnols an der nördlichsten Spitze von Crozon aus genießt man eine herrliche Aussicht auf die Bucht und die Hafenanlagen von Brest: fast alle einlaufenden und auslaufende Schiffe des größten Hafens der Bretagne passieren die Pointe des Espagnols. Die Ruine des von Spaniern im 16. Jahrhundert errichteten Festungsturms und die Bunkeranlage Ancien Fort Robert wenige Gehminuten in westlicher Richtung zeugen von der strategischen Bedeutung dieses Ortes.

Pointe de Dinan

Spektakuläre Felsformationen ziehen die Besucher am Pointe de Dinan in ihren Bann. Zerklüfte Steine, Höhlen unter dem Ufer, Felsentore - und das alles vor dem Panorama des tosenden Meeres. Der Pointe de Dinan liegt zentral am westlichen Ufer der Halbinsel, von Morgat und der Stadt Crozon nur etwa 6 Kilometer entfernt.

Pointe de Pen Hir

Der Pointe de Pen-Hir wird in einem Atemzug mit dem Pointe du Raz, Cap Fréhel und der Côte de Granit Rose genannt, wenn es um die Top Sehenswürdigkeiten der Bretagne geht. Von Camaret-sur-Mer aus lässt sich der vielbesuchte Aussichtspunkt auf der Westseite von Crozon exzellent erwandern. Die Route führt über gute 11 Kilometer rund um den Pointe de Penhir im Norden und vorbei an vielen weiteren Attraktionen.

 

Die 5 schönsten Strände

Das Tolle an der Bretagne ist der Mix aus Anregungen und Möglichkeiten zum Entspannen. Wenn wir nicht zu einer der Sehenswürdigkeiten unterwegs waren, verbrachten wir den Tag an einem der vielen Strände.

Plage Morgat

In einem Ranking der britischen Zeitung “The Guardian” belegte der Plage Morgat den 14. Platz unter den schönsten Strände weltweit. Da stimmen wir voll und ganz zu: Der Strand von Morgat liegt auf der ruhigen Seite der Halbinsel und auch in der Hochsaison stapeln sich die Strandbesucher nicht. Am Ufer ist der Einstieg ins Wasser bei Ebbe und Flut flach. Für Kinder perfekt.

Plage de l’Île Vierge

Ein Abstecher an den Strand der Île Vierge sollte bei einem Urlaub in der Finistère unbedingt zum Programm gehören. Beim Besuch am kieseligem Strand stehen nicht Badeerlebnis oder Surfvergnügen an erster Stelle. Der Strand im Osten der Halbinsel ist für seine atemberaubende Postkartenansicht von den Steilklippen aus ein Ereignis. Die Umgebung am Pointe de Saint-Hernot lädt zusätzlich zum Wandern ein.

Plage de Lostmarc'h

Zwischen den Aussichtspunkten Pointe de Lostmarc'h und der Pointe de Kerdra liegt an der Westküste der Halbinsel geschützt der Plage de Lostmarc'h. Zu allen Tageszeiten, aber vor allem zum Sonnenuntergang ist der breite Strand ein Ereignis und besonders bei Surfern beliebt.

Plage de la Palue

Einer der besten Strände zum Surfen in der Finistère und der gesamten Bretagne. Bei Ebbe vereint sich der Plage de la Palue mit dem Plage de Lostmarc'h und bildet einen mehr als 2 Kilometer langen Küstenabschnitt. Die Wellen können hier wegen der starken Strömungen wild ans Ufer schlagen, weshalb das Baden, auch wenn es noch so verlockend ist, nicht gestattet ist.

Plage de Postolonnec

Am Plage de Postolonnec auf der geschützten süd-östlichen Seite von Crozon geht es gemächlich zu. Eine schöne Aussicht, Felsen und flache Becken zum Pêche a pied bei Ebbe und eine Crêperie - der Plage de Postolonnec ist ein Strand für die ganze Familie.