10 Tage Road-Trip durch Marokko



Zusammenfassung

Zehn Tage sind wir mit dem Mietwagen durch Marokko gefahren. Zehn Tage haben wir uns von den bunten Städten, der unendlichen Wüstenlandschaft und dem wilden Treiben Nordafrikas verzaubern lassen. Es war aufregend, es war faszinierend und eines ist klar: Marokko ist ein Land, das man erleben muss.

Casablanca, Marokko
1 Tag


Casablanca – die ersten Eindrücke

Spät abends sind wir in Casablanca gelandet und haben die Stadt am nächsten Tag schon wieder verlassen. Natürlich nicht ohne die imposante Hassan-II.-Moschee aus der Nähe bewundert zu haben. Casablanca lässt sich jedoch nicht mit Städten wie Fès oder Marrakesch vergleichen. So waren wir jedenfalls froh, die grauen Hochhäuser und das Verkehrschaos hinter uns gelassen zu haben, als wir endlich auf die Straße nach Rabat fuhren.



Weiterreise nach Rabat, Marokko


Rabat, Marokko


Rabat – die Hauptstadt Marokkos

Nach etwa zwei Stunden Fahrt entlang der marokkanischen Westküste kamen wir in Rabat an. Die Hauptstadt Marokkos mit ihrer kleinen Medina direkt an den Klippen eignet sich perfekt für einen Zwischenstopp auf dem Weg nach Fès. Rund zwei Stunden haben wir zwischen den blau-weißen Farben mit dem Blick aufs Meer verbracht, bevor wir nach drei weiteren Stunden Fahrt in Fès angekommen sind.



Weiterreise nach Fès El Bali, Fès, Marokko


Fès El Bali, Fès, Marokko
3 Tage


Fès – Marokkos kreatives Zentrum

Fès war eines der großen Highlights unserer Zeit in Marokko. Nicht nur haben wir hier in einem der besten Hotels (Riad in diesem Fall) geschlafen. Die Medina von Fès, mit ihrem Gassen-Labyrinth und den unzähligen Händlern, hat uns für drei volle Tage so sehr in ihren Bann gezogen, dass wir ihr einfach einen eigenen Artikel widmen mussten. Lies selbst.


Weiterreise nach Midelt, Marokko


Midelt, Marokko
1 Tag


 

Midelt

Für die Strecke von Fès bis nach Midelt – einem vollkommen uninteressanten, aber günstig gelegenen Ort mitten im Nirgendwo – haben wir mit einigen Pausen etwa 6 Stunden gebraucht.

Die Anfänge des Atlasgebirges um die Skiorte Ifrane und Azrou sind von Zedernwäldern überzogen, in denen sich viele Berberaffen tummeln. Etwas abseits der Hauptstraße erreichten wir über eine unbefestigte Straße den Park- und Picknickplatz des Nationalparks Ifrane. Hier steht die wohl älteste Zeder der Welt und auf dem gesamten Gelände warten Affenfamilien darauf, mit Erdnüssen gefüttert zu werden. Die aufdringliche Art und Weise, mit der sich die anderen Besucher den Affen genähert haben und nicht zuletzt der viele Müll, der einfach liegengelassen wurde, haben unseren Aufenthalt allerdings getrübt.



Weiterreise nach Merzouga, Marokko


Merzouga, Marokko
1 Tag


Merzougha – das Tor zur Sahara

Zwischen Midelt und Merzougha, dem Ausgangspunkt für Sahara-Touren jeglicher Art, fuhren wir in ca. vier Stunden über Gebirgspässe, vorbei an Palmenoasen, natürlichen Steinbrüchen und immer weiter in Richtung der Sanddünen, die sich endlich am Horizont flimmernd vor uns aufbauten.

Wir haben die Nacht in einem Berber-Camp inmitten der Dünenlandschaft entschieden. Was wir dort erlebt haben und welche Tipps wir dir für die Wüste geben können erfährst du bald in einem gesonderten Beitrag.


Weiterreise nach Dadès Gorges, Marokko


Dadès Gorges, Marokko
1 Tag


Gorges de Dades – die berühmteste Schlucht Marokkos

Neben vielen Wandermöglichkeiten ist das Dades-Tal vor allem für seine verrückte Serpentinenstraße bekannt, die dich zum letzten Aussichtspunkt bringt. Am oberen Ende der Straße thront ein Terrassen-Restaurant, das die gewünschte Aussicht gegen Konsum von Getränken anbietet. Noch besser hat uns allerdings der Blick über das kleine Geländer außerhalb der Restaurant-Mauern gefallen.

Von Merzouga bis in das Dades-Tal brauchten wir etwa fünf Stunden.



Weiterreise nach Aït-Ben-Haddou, Marokko


Aït-Ben-Haddou, Marokko
1 Tag


Ait Ben Haddou – auf den Spuren der Stars

Die antike und von Palmen umgebene Lehmstadt Ait Ben Haddou diente vielen Filmen und Serien als Kulisse. Der obligatorische Weg bis auf den die Stadt überragenden Hügel führt vorbei an Händlern, Künstlern und Dachterrassen-Cafés. Hotels und Riads sucht man hier dagegen vergeblich. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es jedoch außerhalb der alten Mauern und in den angrenzenden Dörfern zu genüge. Wir haben im wunderbaren Riad Tamdakhte geschlafen, das wir euch von Herzen empfehlen können.


Weiterreise nach Marrakesch, Marokko


Marrakesch, Marokko
3 Tage


 

Marrakesch – die touristische Hochburg

Nach etwa 4,5 Stunden weiter gen Westen sind wir endlich in Marrakesch angekommen, unserem letzten Stopp auf unserem Marokko Road-Trip.

Wie auch zuvor in Fès war die Medina unser absolutes Highlight. Anders als dort, ist Marrakesch aber vollkommen touristisch erschlossen und es gibt kaum Ecken, an denen man keine Besucherströme vorfindet.

Ein gut gemeinter Tipp für dich: Wenn du, wie wir, in der Medina wohnst, solltest du den Mietwagen schon bei der Anreise nach Marrakesch am Flughafen abgeben. Wir haben das nämlich leider nicht getan und so hat uns die Suche nach einem Parkplatz in den engen Gassen ziemlich den Schweiß auf die Stirn getrieben. Leider konnten wir uns auch kaum auf die Angaben der Einheimischen verlassen, von denen uns jeder einen anderen Weg erklären wollte, um etwas Geld verlangen zu können.

Die Beliebtheit Marrakeschs bringt natürlich auch viele Nachteile mit sich. Was uns wütend und sehr traurig gemacht hat, war – wie leider so oft – das Leid der Tiere, die von den Menschen missbraucht werden, um etwas Geld zu verdienen. Schlangen, die mit Ziegelsteinen auf dem Schwanz in der Sonne lagen, Affen an Eisenketten und Wildvögel mit gestutzten Flügeln haben uns das Erlebnis am Place Djemaa el Fna so sehr vermiest, dass wir diesen Ort anschließend gemieden haben.

Rund um den kleineren, aber viel interessanteren Place liegen einige besondere Cafés, teilweise mit wunderbaren Dachterrassen, von denen sich der Sonnenuntergang beim Abendessen beobachten lässt.

Ein besonderer Tipp für schöne Mosaikmuster, ist der Palast El Badii in der Nähe des jüdischen Gewürzmarktes.